Dorfbrunnen
Schloss
Brunegg
  • 0
  • 1
  • 2

Aktuelles

Mitteilung vom:
30.09.2021
Mitteilung vom:
30.09.2021
Mitteilung vom:
30.08.2021
Mitteilung vom:
09.08.2021

Im Gemeindegebiet Brunegg werden vermehrt Neophyten gesichtet. Die Bevölkerung wird gebeten in Ihren Gärten und Kulturland diese zu bekämpfen. Vorwiegend sind dies Einjähriges Berufskraut und Jakobskreuzkraut (siehe Beschreibung in Flyer oder www.ag.ch/de/dgs/verbraucherschutz/chemiesicherheit/neobiota)

Neophyten besitzen kaum nat√ľrliche Feinde, vermehren sich sehr stark und sind schwer zu bek√§mpfen. Neophyten sind eine der Ursachen f√ľr das Artensterben. Sie verdr√§ngen einheimische Tier- und Pflanzenarten und sind Konkurrenz von Nutzpflanzen in der Land- und Forstwirtschaft ("Unkr√§uter").

Viele Neophytenarten gefährden die Gesundheit des Menschen, einzelne können Brandblasen und eine Pollen-Allergie auslösen. Neophyten beeinträchtigen landwirtschaftliche Nutztiere negativ. Der starke Wuchs kann an Strassen und Gebäuden Schäden verursachen.

Merke:
- nur mehrjähriger Einsatz bringt Erfolg!
- keine Neophyten anpflanzen
- keine Gartenabfälle im Freiland deponieren

Wir danken Ihnen, dass Sie darauf achten, ob auf Ihren Grundst√ľcken invasive Pflanzenarten wachsen und ‚Äď falls vorhanden ‚Äď sie fachgerecht entsorgen.

Mitteilung vom:
22.06.2021

Kontrolle der Hausanschl√ľsse f√ľr Gas im IBB-Versorgungsgebiet

Zur Sicherstellung einer zuverl√§ssigen Gasversorgung kontrollieren die Rohrnetzmonteure der IBB zwischen Mai und Dezember 2021 die Hausanschl√ľsse. Diese Arbeiten werden bei sch√∂nem Wetter ausgef√ľhrt. Die Monteure m√ľssen teilweise die Privatgrundst√ľcke betreten. Wir bitten Sie, ihnen freien Zugang zu gew√§hren. Bitte beachten Sie, dass sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IBB ausweisen k√∂nnen.
Wir danken f√ľr Ihre Unterst√ľtzung und Ihr Verst√§ndnis.

Ihre Fragen zum Erdgasnetz sowie Ausk√ľnfte zur Kontrolle richten Sie bitte direkt an die IBB Energie AG, Tel 056 460 28 90
oder E-Mail thomas.wuest@ibbrugg.ch.

Mitteilung vom:
21.06.2021

Das Verbrennen von Abf√§llen im Freien ist verboten. Wer seinen Abfall im Freien verbrennt, schadet seinen Mitmenschen, sich selber und der Umwelt. Privates Verbrennen von Abf√§llen f√ľhrt bei gewissen toxischen Substanzen zu 1'000 Mal h√∂heren Emissionen als das Verbrennen der Abf√§lle in einer Kehrichtverbrennungsanlage.
Die einzige Ausnahme vom generellen Verbot der privaten Abfallverbrennung betrifft geringe Mengen nat√ľrlicher Wald-, Feld-und Gartenabf√§lle.

Das Verbrennen ist aber nur erlaubt, wenn:
- sich das Feuer ausserhalb von Wohngebieten befindet
- die Wald-, Feld und Gartenabfälle trocken sind
- beim Verbrennen nur wenig Rauch entsteht und-das Feuer nicht zu √ľberm√§ssigen Emissionen f√ľhrt

Als nat√ľrlichen Wald-, Feld und Gartenabf√§lle gelten nat√ľrliche R√ľckst√§nde, die bei der Pflege von G√§rten, Parkanlagen, W√§ldern, Feldern und Wiesen anfallen. Zum Anz√ľnden d√ľrfen nur lufthygienisch problemlose Hilfsmittel wie etwa trockenes Gras, Laub oder wenig Zeitungspapier verwendet werden. Das Abbrennen von B√∂schungen, Feldrainen und Weiden ist zum Schutz von wildlebenden S√§ugetieren und V√∂geln verboten.

Kontakt

Gemeindeverwaltung Brunegg
Platanenweg 1
5505 Brunegg AG

Tel: 062 896 12 60

gemeindekanzlei@brunegg.ch

Bei Todesfällen oder Notfällen
062 777 02 13 oder 079 505 87 92
(Susanne Rölli, Gemeindeschreiberin)

√Ėffnungszeiten

Im öffentlich zugänglichen Innenraum der Gemeindeverwaltung gilt Maskentragpflicht.

√Ėffnungszeiten w√§hrend den Herbst-Schulferien
04. - 22. Oktober 2021:

Montag
         08.00 - 11.30 Uhr

Dienstag       08.00 - 11.30 Uhr
Mittwoch      08.00 - 11.30 Uhr
Donnerstag  08.00 - 11.30 Uhr

Freitag          geschlossen